|

Körperliche Krankheiten belasten die Psyche

Körperliche Krankheiten belasten die Psyche

Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper – dieser altbekannte Ausspruch betont die enge Verbindung zwischen körperlicher und psychischer Gesundheit. Menschen, die unter einer körperlichen Erkrankung leiden, erleben nicht selten auch erhebliche psychische Herausforderungen, denn körperliche Krankheiten belasten die Psyche. Im Folgenden wird beschrieben, welche Möglichkeiten es gibt, damit umzugehen.

Solltest Du Unterstützung benötigen, Dein körperliches und seelisches Gleichgewicht wieder herzustellen, helfe ich Dir innerhalb meiner psychologischen Beratung in Bonn oder in der Gesprächsgruppe in Bonn.

Körperliche Krankheiten belasten die Psyche

Die Auswirkungen von körperlichen Erkrankungen auf die Psyche sind vielfältig und variieren von Person zu Person. Mögliche psychische Folgen körperlicher Erkrankungen: sind:

1. Psychischer Stress

Wenn eine Person mit einer körperlichen Erkrankung konfrontiert wird, kann dies zu erheblichem psychischem Stress führen. Der Schock, die Angst und die Unsicherheit, die mit der Diagnose und den ersten Behandlungen einhergehen, können das psychische Wohlbefinden erheblich belasten. Dieser Stress kann sich zum Beispiel in Form von Unruhe, Schlafstörungen und Ängsten manifestieren.

Chronische Erkrankungen sind sehr herausfordernd, da sie ein lebenslanger Begleiter sind. Die ständige Sorge um die körperliche Einschränkung, teure Medikamente, aufwendige Behandlungen oder die Zukunft kann erheblichen Stress verursachen.

Besonders belastend sind auch Erkrankungen mit einer schlechten Heilungsprognose wie schwere Krebserkrankungen oder Erbkrankheiten mit einem schwerwiegenden Verlauf. Sie stellen für die Betroffenen, Angehörige und das soziale Umfeld eine immense psychische Belastung dar.

2. Veränderung des Selbstbildes

Körperliche Krankheiten belasten die Psyche, indem sie das Selbstbild einer Person verändern. Patienten können sich entfremdet von ihrem eigenen Körper fühlen, wenn dieser nicht mehr so funktioniert, wie sie es gewohnt sind. Dies kann zu einem Verlust des Selbstwertgefühls führen, was wiederum zu psychischen Problemen führen kann.

Plötzlich auf Hilfe angewiesen zu sein und bestimmte Dinge nicht mehr allein erledigen zu können, kann eine ebenso große Belastung sein wie die Angst davor, die Kontrolle zu verlieren.

3. Soziale Isolation

Körperliche Krankheiten belasten die Psyche, wenn Erkrankungen längere Aufenthalte im Krankenhaus erfordern oder die Mobilität im Alltag eingeschränken, Soziale Isolation ist die Folge und Betroffene fühlen sich einsam, weil sie von ihrer Familie und ihren Freunden getrennt sind.

Die soziale Unterstützung ist jedoch ein wesentlicher Faktor für die psychische Gesundheit, und der Mangel daran kann zu Depressionen und Angstzuständen beitragen.

Möglicher Umgang mit psychischen Problemen

Körperliche Krankheiten belasten die Psyche, dies eine nachvollziehbare Reaktion auf eine belastende Situation und kein Zeichen von Schwäche. Hier sind einige Anregungen, die Dir helfen können, dein inneres Gleichgewicht wiederzuerlangen:

1. Offene Kommunikation

Körperliche Krankheiten belasten die Psyche, das ist absolut verständlich und nachvollziehbar. Sprich mit Deinen Angehörigen oder Deinem Arzt über Deine Situation. Eine offene Kommunikation kann Dir helfen, emotionale und praktische Unterstützung zu erhalten, um besser mit den psychischen Auswirkungen Deiner Erkrankung umzugehen.

2. Gleichgesinnte suchen

Schließe Dich einer Gruppe von Personen an, die ähnliche Herausforderungen durchleben. Der Austausch von Erfahrungen und die emotionale Unterstützung können dazu beitragen, dass Du Dich weniger allein mit Deinem Problem fühlst.

Bei einer schweren Erkrankung können geeignete Gruppen auch eine Unterstützung für Deine Angehörigen sein.

3. Selbstfürsorge

Nimm´ Dir Zeit für Selbstfürsorge und achte auf Dein psychisches Wohlbefinden. Wenn Du deine Hobbies nicht mehr ausführen kannst, suche Dir neue Aktivitäten, die Dir Freude bereiten und Dir guttun.

Achte darauf, deine sozialen Kontakte nicht zu vernachlässigen. Wenn du nicht rausgehen kannst, lade Besuch zu Dir nach Hause ein und lass´ dich umsorgen oder telefoniere regelmäßig mit Freunden und Familie.

4. Professionelle Hilfe

Zögere nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Eine psychologische Betreuung kann Dir dabei helfen, Strategien zu entwickeln, um mit Deinen psychischen Problemen umzugehen.

Bei schwerwiegenden Erkrankungen ist es ebenso ratsam für die Angehörigen, professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Melanie Berg, Psychologische Beraterin, Gestaltberaterin

Meine Unterstützung für Dich

Als psychologische Beraterin unterstütze ich Dich dabei, mit Deinen seelischen Herausforderungen umzugehen. Im sicheren und vertrauensvollen Rahmen kannst Du Deine Ängste und Sorgen frei teilen, abseits von Verurteilung oder Stigmatisierung.

Kontaktiere mich, um einen Termin zu vereinbaren oder um mehr darüber zu erfahren, wie ich Dich individuell unterstützen kann.

Bonner Gestaltpraxis

Meine Beratung basiert auf den Methoden der Gestalttherapie, einer Form der humanistischen Psychotherapie. Mein Angebot erstreckt sich von Paartherapie über psychologische Beratung bis hin zu Gruppenangeboten wie der Gesprächsgruppe in Bonn. Einzel- und Paarberatung sind auch online möglich.

Ähnliche Beiträge